Detektei für Los Angeles

koordiniert vom nächstgelegenen Stützpunkt - keine Betriebsstätte

detektei_12

Los Angeles

wir finden Beweise

Mit der höchsten Kriminalitätsrate des ganzen Landes wartet Los Angeles traurigerweise auf. Grund sind stete Bandenaktivitäten, die manche Gegenden von Los Angeles in der Nacht unbetretbar machen. Schätzungsweise 400 Banden mit unglaublichen 39.000 Mitgliedern sind verantwortlich für u.a. über 14.000 Raubüberfälle und 20.000 Einbruchsdiebstähle in Privatwohnungen. Abhilfe schaffen hier die Ermittler unserer Detektei Los Angeles, die Sicherheit und Schutz verheißen. Lassen Sie sich beraten und ziehen Sie Ihre Vorteile aus über 45 Jahren Branchenerfahrung!

Aufträge aus Industrie und privaten Klientel

Nicht nur Aufträge aus der Elektronik-, Bekleidungs-, Nahrungsmittel- und chemischer Industrie gehören zum Repertoire unserer langjährigen Ermittlungstätigkeit in Los Angeles, sondern auch der Flugzeug- und Raumfahrtindustrie haben wir schon einige Aufträge zu verdanken. Natürlich ist die "Stadt der Engel" besonders bekannt für Hollywood. Auch in der Fernseh- und Filmbranche stellten wir so schon Ermittlungen bei Sachbeschädigungen, Einbruch, Diebstahl, Schwarzarbeit oder Spesenbetrug an. Neben der Wirtschaft und Industrie steigen die Anfragen an unsere Detektivsachbearbeiter in der Detektei Los Angeles auch im privaten Rahmen. Dabei handelte es sich in der Vergangenheit um die Ermittlung von Schuldnern, Adressermittlung, Ahnenforschung, Verleumdung, Vermisstensuche, Kindesentzug, Sorgerechtsstreitigkeiten und vielen weiteren Fällen. In aller Regel können wir unseren Klienten nach Abschluss unserer Ermittlungen endlich die Gewissheit geben, die sie sich gewünscht hatten. Hierfür bemühen wir uns um eine lückenlose und umfangreiche Beweissicherung, die Ihnen auch vor Gericht gute Dienste leisten wird.

Unauffälligkeit und beste Ausrüstung

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verhalten sich in Los Angeles völlig unauffällig und ermitteln kompetent und routiniert in jeden Fall. Ausgestattet sind sie mit den neuesten Equipment und einem ständig wechselnden Fuhrpark. Abgerundet wird das "Paket" durch bestens ausgebildete Kräfte mit hervorragenden fremdsprachlichen Kenntnissen sowie den deutschen Attributen Zuverlässigkeit und Qualitätsbewusstsein. Wenn unsere Detektive ermitteln, dann ermitteln sie richtig. Die Ergebnisse haben so schon seit über 45 Jahren Klienten und Partner aus aller Herren Länder überzeugt. Auch in Los Angeles erhalten wir laufend neue Aufträge, die durch unsere weltweite Präsenz schnell und engagiert bearbeitet werden.

Unser Team steht Ihnen uneingeschränkt mit Know-how und Einsatzwillen zur Verfügung. Im ersten Beratungsgespräch analysieren wir Ihren Fall kostenlos und sprechen Handlungsmöglichkeiten an.



Einbrüche in Los Angeles durch Internationale TUDOR Detektei aufgeklärt

Einer unserer Mandanten bat uns für einen Geschäftspartner aus den USA um Hilfe. Der Geschäftspartner wohnte auf einem 1 Hektar (10.000 Quadratmeter) großen Anwesen in Los Angeles. Wenn er auf Geschäftsreisen unterwegs war, kam es dort einige Male zu Einbrüchen. Inzwischen hatte er die Anzahl der Überwachungskameras deutlich erhöht, jedoch hielt sich der oder die Täter immer geschickt in den toten Winkeln auf. Nachträglich hatte der Freund unseres Mandanten dann auf Kameras umgerüstet, welche permanent das Gelände abschwenkten, doch auch das brachte keinen Erfolg. Aus den Erzählungen erkannten unsere Spezialisten der Detektei schnell, dass jemand das Gelände vor dem Einbruch genauestens beobachtete. So wusste er immer, wann der Hauseigentümer nicht da war und auch, wann welche Kamera welche Richtung gerade überwachte. Da unsere Internationalen TUDOR Detektive für USA sich auch in Los Angeles gut auskannten, übernahmen wir den Auftrag für den amerikanischen Geschäftspartner.

Noch bevor unser neuer Mandant wieder zurück in Los Angeles war, befanden sich bereits unsere Detektive der Internationalen TUDOR Detektei für USA bei dem Anwesen. Zuerst sondierten sie die Umgebung. Die zahlreichen Strommasten boten eine ideale Tarnung unserer Fahrzeuge als Werksfahrzeuge eines amerikanischen Stromanbieters. So fuhren sie von Strommast zu Strommast und konnten so genau und unauffällig die Umgebung beobachten. Direkt gegenüber dem Anwesen gab es nur einen unbebauten Hügel. Die Nachbarn waren ca. 500 Meter entfernt und hatten kaum von dort einen Einblick über das ganze Gelände. Wie immer achteten die Detektive für Los Angeles auf alle Details. Sehr verdächtig wäre es gewesen, wenn sie jemanden mit einem Fernglas hätten beobachten können. Soviel Glück hatten sie jedoch nicht. Zu den Aufgaben unserer Detektei gehört auch das Aufspüren von Abhörgeräten. Während sich ein Team mit ihrem Fahrzeug weiter mit der Sondierung der Umgebung befasste, begann das zweite Team damit, alle Funkfrequenzen zu überprüfen. Wie nicht anders zu erwarten herrscht in Los Angeles reger Funkverkehr. Vor allem die Mobilfunkfrequenzen waren sehr stark belegt.

Dann fiel unseren Detektiven in Los Angeles ein schwächeres Signal auf. Es lag in dem Frequenzbereich, welcher in Amerika zur Übertragung von Bild- und Tonsignalen zur Verfügung steht, also für Funk-Kameras. Das hatte noch nicht viel zu bedeuten. Mit Richtantennen konnte die Richtung aus der das Signal kam schnell geortet werden. Es kam nicht von den Nachbarhäusern, sondern von dem unbebauten Hügel. Das war jetzt sehr verdächtig, denn von dort oben hatte man einen guten Ausblick auf das Anwesen unseres Mandanten. Über digitalen Sprechfunk verständigten die Detektive das zweite Team. Es sollte den Hügel kontrollieren, sich dabei jedoch vorsichtig von hinten nähern. Unsere Detektive in USA wollten sich nicht verraten, indem sie in das Blickfeld der Kamera traten. Ebenfalls mit Richtantennen ausgestattet, machte sich Team 1 auf die Suche. Es war eine schwierige Aufgabe in dem zerklüfteten Gelände einen Kamera zu finden, welche nur wenige Zentimeter groß sein konnte. Bei jeder Annäherung an die Signalquelle, mussten unsere Detektive das Signal mit zuschaltbaren Dämpfungsgliedern einige Dezibel senken, um die ganz genaue Position zu ermitteln. Was sie fanden war ein Stein an dem ein kleiner dürrer Zweig lehnte. Da er nur 5 x 10 cm groß war, hätte man ihn ohne Messgerät nie unter den anderen Steinen gefunden. Von nahem sah man bei genauer Untersuchung die winzig kleine Linse im Stein. Der dürre Zweig diente auch einem Zweck, denn in ihm war die Antenne eingearbeitet. Unsere Detektive beschlossen Blätter auf die getarnte Kamera zu schütten. Einige davon beschwerten sie mit kleinen Kieselsteinen, damit der Wind sie nicht verwehte. Nun konnte der heimliche Beobachter durch die Funk-Kamera nur noch Blätter und nicht mehr das Anwesen unseres Mandanten sehen. Das schwache Funksignal der Kamera sagte noch etwas aus: Um das Signal empfangen zu können, musste der Betreiber der Kamera in der Nähe sein, höchstens 500 Meter entfernt. Unsere Detektive hofften nun, dass jemand käme um die Blätter wieder von der Kamera zu entfernen. Dazu legten sie sich in dem zerklüfteten Gelände auf die Lauer. Nach 6 Stunden lösten zwei weitere Teams die ersten beiden Teams ab. Anwesen und Kamera waren dank der Anwesenheit unserer Detektive nun gut überwacht. Um 2 Uhr morgens war es dann soweit. Ein Jugendlicher schlich sich in der Dunkelheit an. Auf dem Hügel gab es keine Laternen und so konnten ihn unsere Detektive nur durch Nachtsichtkameras sehen. Er jedoch sah unsere Detektive in Los Angeles nicht. Dann hatte er mit einer Taschenlampe den Stein gefunden. Er beseitigte die Blätter und richtete die Kamera neu aus. Dazu benutzte er einen kleinen Monitor in Taschengröße. Als er danach wieder gehen wollte, sah er sich plötzlich von unseren Detektiven umzingelt. Unser inzwischen eingetroffener Mandant wollte den Täter unbedingt sehen. Er erkannte in dem Jungen den 15 Jahre alten Nachbarsohn. Unserem Mandanten war bekannt, dass er sich wohl einer der zahlreichen Gangs in Los Angeles angeschlossen hatte. Unser Mandant informierte den Vater des Jungen. Wir händigten unserem Mandanten die Kamera und Videoaufzeichnungen aus. Das weitere Vorgehen überließen wir unserem Mandanten. Dieser sah von einer Anzeige gegen den Nachbarjungen ab.

Sehr herzlich bedankte sich unser Mandant bei unseren Detektiven für die professionelle Arbeit.

Jedes Feedback von unseren zufriedenen Mandanten freut unser Team sehr. Wir gehen grundsätzlich diskret, legal und verantwortungsbewusst vor. Dies gilt natürlich bei allen Fällen der Internationalen Detektei für USA. Lassen Sie sich zu ihrem privaten oder wirtschaftlichen Problem unverbindlich und kostenfrei von unseren Mitarbeitern beraten. Mit unseren effektiven Lösungsvorschlägen lassen sich Ihre Sorgen schnell vertreiben. Mit Kompetenz und Stärke sind wir auch in Los Angeles an Ihrer Seite!